Behandlung

Genitalherpes kann mit Medikamenten behandelt werden, die das Virus stoppen, seine Weiterverbreitung verhindern und den Heilungsprozess beschleunigen, sowie die Schmerzen der Wundstellen lindern.
Es gibt kein Heilmittel und keine Impfung gegen Genitalherpes. Einmal infiziert wird eine Person das Virus für den Rest ihres Lebens in sich tragen. Medikamente behandeln die Symptome, die das Virus verursacht und helfen dem Körper dabei sich schneller davon zu er. Mittel gegen Herpes wirken normalerweise indem sie das Immunsystem stimulieren. Dies hilft dem Körper zu gegen das Virus anzukämpfen und es zu unterdrücken. Richtige Wundbehandlung ist ebenso wichtig, da eine gute Wundbehandlung dafür sorgt, dass die Wunden schneller heilen.

Die Wundbehandlung bei Herpes
• Wundstellen sollen trocken gehalten werden. Verwenden Sie keine Pflaster. Eiter von den Wunden klebt an wie Klebstoff an den Pflastern. Wenn Sie dann das Pflaster entfernen besteht das Risiko, dass die Wunde aufreißt. Dies wiederum führt zu blutenden oder nässenden Wunden.
• Wenn Wundstellen an und um die Genitalien auftreten, verwenden Sie Unterwäsche, die luftdurchlässig ist. Dies ist wichtig, weil die Wundstellen so sauber und trocken gehalten werden sollen wie möglich.
• Benutzen Sie niemals Toilettenpapier, um den Intimbereich zu säubern. Dies würde die Infektion und Wundstellen nur noch unnötig weiter verteilt.
• Reinigen Sie die Wundstellen einmal am Tag mit lauwarmen Wasser. Benutzen Sie eine milde Seife, die für die Reinigung des Intimbereichs geeignet ist.

Medikamente gegen Genitalherpes
Herpes Medikamente und Rezept Service.
Folgende Medikamente haben in klinischen Studien eine Wirksamkeit bei der Behandlung von Genitalherpes gezeigt. Diese antiviralen Medikamente können zur Prävention von Herpes Ausbrüchen und zur schnelleren Heilung der Symptome bei Ausbrüchen von Genitalherpes eingesetzt werden.

Aciclovir 200 mg (Actavis)
Dieses Medikament wird in Tablettenform eingenommen. Es lindert Schmerzen und beschleunigt den Heilungsprozess bei einem Herpes Ausbruch deutlich. Es wirkt außerdem präventiv, um Herpes Ausbrüche zu verhindern. Es wird normalerweise zur Behandlung von Personen eingesetzt, die ihren ersten Ausbruch von Genitalherpes erfahren. Das Medikament sollte jedoch nicht von schwangeren und stillenden Frauen oder von Kindern eingenommen werden.

Valtrex 500 mg (GSK)
Valtrex enthält einen Wirkstoff, der Valacyclovir Hydrochlorid genannt wird. Dieser Wirkstoff wird vom Körper in eine Substanz umgewandelt, die infizierte Herpes-Zellen daran hindert, sich auf nicht infizierte Haut auszubreiten. Valtrex wird in Tablettenform eingenommen und hilft, dass Wunden schneller zu heilen.

Famvir 250 mg
Famvir wird in Tablettenform eingenommen. Es ist ein sehr effektives Medikament zur Behandlung von Genitalherpes. Famvir sollte in den ersten 24 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome eingenommen werden. Das Medikament reduziert die Schmerzen und lässt, im Falle eines Herpes Ausbruchs, die offenen Stellen schneller heilen. Es ist auch bei der Behandlung von Gürtelrose sehr effektiv. Das Mittel ist allerdings ungeeignet für Menschen, die Leberschäden oder eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, sowie für schwangere und stillende Frauen.