Mann

Männer, die mit Genitalherpes infiziert sind, entwickeln normalerweise Herpes-Bläschen und kleine Wunden auf dem Penis, wobei der Bereich um die Vorhaut besonders oft betroffen ist. Andere oft betroffene Bereiche sind der Anus, das Skrotum und das Gesäß. Genitalherpes ist wahrscheinlich die häufigste sexuell übertragbare Geschlechtskrankheit in Deutschland. Symptome verursacht diese Krankheit bei ungefähr 25 % der infizierten Männer. Die restlichen Infizierten wissen meist gar nicht, dass sie infiziert sind und infizieren unwissentlich andere Personen.

Medikation und Behandlung
Es gibt effektive Medikamente, die Herpes-Ausbrüche verhindern und schnelle Linderung bringen, wenn Herpes-Ausbrüche stattfinden. Bei diesen Medikamenten handelt es sich typischerweise um antivirale Arzneimittel, die das Virus unterdrücken oder dem Immunsystem des Körpers helfen dem Virus standzuhalten. Personen, die oft unter den unangenehmen Ausbrüchen des Genitalherpes leiden, sollten die Verwendung spezieller Medikamente gegen Genitalherpes in Erwägung ziehen, da diese sicher sind und ihre Wirksamkeit klinisch erwiesen ist. Unglücklicherweise gibt es keine Heilung für Genitalherpes. Infizierte Personen werden das Virus für den Rest ihres Lebens in ihrem Körper tragen.

Herpes-Ausbrüche
Personen, die das Pech haben, an regelmäßigen Ausbrüchen von Genitalherpes oder Herpes-Bläschen in ihrem Genitalbereich zu leiden, können sich damit trösten, dass es mit der Zeit besser wird. Herpes Ausbrüche und deren Symptome werden nach den ersten 5 Jahren seltener und weniger schlimm. Ausbrüche der Krankheit treten in den ersten 5 Jahren nach der Infektion mehrfach im Jahr auf. Nach 5 oder mehr Jahren sinkt die Frequenz und die Ausbrüche werden weniger stark.